Delegierte stellen Weichen neu

Vom 9. bis 12. Mai fand in Dorfweil die diesjährige Delegiertenversammlung und das Regionalleitertreffen der DPV Hessen statt. Rund 20 Teilnehmer waren für 4 Tage zusammengekommen, um in einer ruhigen, konstruktiven Atmosphäre die Arbeit der vergangenen Monate auszuwerten und die zukünftigen Aktivitäten zu planen.

Besondere Bedeutung hat dabei die Initiative zur Gewinnung neuer Regionalleiter*innen für die aktuell „verwaisten“ Gruppen. Ein Projekt des Vorstands, bezahlte Botschafter auf der Basis geringfügiger Beschäftigung zu entsenden, hat sich in der bisherigen Form noch nicht als praktikabel erwiesen. Deshalb wird der Vorstand jetzt selbst den Kontakt mit den Regionalgruppen suchen und Personen ansprechen, die sich eine aktive Mitarbeit vorstellen können. Wenn Sie gerne mitarbeiten möchten, dann können Sie sich direkt beim Vorsitzenden Frank Deiß melden.

“Sie möchten gerne aktiv in einer Regionalgruppe oder im Landesverband mitarbeiten? Dann melden Sie sich gerne bei uns”

Frank Deiß, Landesvorsitzender

Ein zweites wichtiges Projekt ist die Mobilitätsunterstützung gerade im ländlichen Raum. Der Landesvorstand ruft alle Regionalgruppen auf, bis Mitte Juli ihren Bedarf zu melden. Mit Hilfe des Landesverbandes soll dann ein Konzept entwickelt werden, um Mitglieder zu den Gruppentreffen zu fahren, wenn kein eigenes Auto und kein öffentlicher Nahverkehr genutzt werden können.

Die Delegierten haben grundsätzlich festgelegt, die Satzung des Landesverbandes anzupassen, damit zukünftig Versammlungen und Wahlen auch online stattfinden können. Die Ausformulierung soll in Anlehnung an den Bundesverband erfolgen und dann im kommenden Jahr verabschiedet werden. Weiterhin hat der Landesverband ein Versicherungspaket abgeschlossen, das vor allem Risiken bei der Haftpflicht und beim Rechtsschutz abdeckt und so auch die Ehrenamtlichen absichert.

Die Teilnehmer der Jahrestagung konnten auch von zwei Fachvorträgen profitieren. Frau Dr. Ilona Csoty von der Gertrudisklinik in Biskirchen referierte über Neben- und Wechselwirkungen von Parkinsonmedikamenten. Frau Marlena van Munster von der Universität Marburg stellte das Projekt ParkProReakt für eine proaktive Symptomerkennung bei Parkinson vor.

Der Vorstand würdigte besonders die Arbeit von Irene Thoma, die am 2. Mai verstorben ist. Frau Thoma hat als 2. Vorsitzende die Arbeit des Landesverbandes engagiert mitgeprägt. Der Landesverband und die Mitglieder werden ihr Andenken bewahren.