Schulung der Regionalgruppenleiter in Dorfweil

Die Regionalgruppenleiter haben in ihren jeweiligen Gruppen vor Ort viele wichtige Aufgaben. Für den Landesverband Hessen ist es daher selbstverständlich, regelmäßige Schulungen anzubieten, bei denen Wissen aufgefrischt, Neues erlernt und auch ausprobiert werden kann und wo auch das Gespräch über die Erfahrungen in den Gruppen genügend Raum hat.

Ende September war es wieder soweit und 19 Regionalgruppenleiter konnten in Dorfweil vom 27. – 29.9. 2021 zusammenkommen und 2 Tage miteinander arbeiten. Die Freude war groß, dass nach den vielen virtuellen Treffen nun auch wieder die persönliche Begegnung möglich war.

Wichtige Themen waren:

  • Das regional angepasste Mobilitätskonzept, mit dem stark bewegungseingeschränkten Gruppenmitgliedern die Teilnahmean den Treffen ermöglicht werden soll.
  • Die Re-Aktivierung von Regionalgruppen, die derzeit ohne Leitung sind. Hier ist es wichtig, den Kontakt mit den Mitgleidern aufrecht zu erhalten. Keine einfach Aufgabe und der Landesverband wird wieter dran bleiben.
  • Ärztliche Verordnungen für den Rehasport in den Gruppen, damit diese Angebote auch abgerechnet werden können. Das Stichwort lautet: “Verordnung außerhalb des Regelfalls = Langzeitverordnung”
  • Eine mögliche Unterstützung des Landesverbandes für Parkinsonpatienten, die im Ahrtal von der Flutkatastrophe betroffen sind. Hier sind noch einige Fragen zu klären, bevor das Hilfsprojekt umgesetzt werden kann.

Im Rahmen des Schulungstreffens gab es auch Vorträge, etwa zur „Behandlung nach der Honeymoon-Phase beim Parkinson“ oder zu begleitenden Möglichkeiten, die jeder Patient selbst zuhause kreieren und umsetzen kann.

Und auch das gemeinsame aktive Tun kam nicht zu kurz, etwa bei der Morgengymnastik, vorwiegend als Stuhlgymnastik mit meditativen Elementen und Übungen aus der BIG-Therapie.